zur Navigation

Achtung – Wellen auf der Wiese!

Was gibt es Schöneres als ein Bad in den rauschenden Wellen der Nordsee? Da der Sommer nun auch kalendarisch gesehen allerdings eindeutig vorüber ist, verschlägt uns die Sehnsucht nach Wellenklang und Salz auf den Lippen schnell ins überdachte Ocean Wave. Der Haken an der Sache: Auch nach einem ausgiebigen Badetag sind Onkel Jörg und seine beiden kleinen Begleiter noch durchaus nicht in Faulenz- und Fernsehlaune.

Auf der Suche nach Abwechslung stellt sich deshalb bald die Frage: „backbord“ oder „steuerbord“ am Ocean Wave vorbei?… Wir entscheiden uns links zu gehen, also backbord. Über uns lacht ein strahlend blauer Himmel und auch die Herbstsonne wärmt erstaunlich gut. T-Shirt-Wetter im Oktober – und noch einmal dieses Jahr kurze Hosen tragen…. Auf den ersten Blick scheint es hier nun so, als würde die Landschaft im „Wellenpark“ sprichwörtlich Wellen schlagen. Wir laufen weiter und tatsächlich. Auf dem hinter dem Ocean Wave liegenden Teich lassen Kinder mit hölzernen Flößen auf der ruhigen Wasseroberfläche ein paar sanfte Wogen rollen.

Das Kinderlachen hallt bis zu den wellenförmigen Bänken, wo die Eltern ein waches Auge auf die Kinderschar haben. Überhaupt: Um das Thema Wasser scheint man hier nicht herum zu kommen. Wir laufen weiter Richtung Seehundaufzuchtstation, denn hier kommt uns bereits auf dem Gehweg ein mit Matsch großzügig dekoriertes lachendes Kind entgegen. Eigentlich schade, dass der Spielplatz nur für Kinder bis 10 Jahren geeignet ist. Ich würde den Minibagger zu gerne einmal ausprobieren. 😉

Zum Glück interessiert anscheinend wenigstens die Seehunde mein Alter nicht. Ich kann gemeinsam mit „meinen“ Kids durch die große Panzerglasscheibe bestaunen und bewundern, wie die kleinen Publikumslieblinge mit den großen Augen über und unter Wasser gefüttert werden. Ich habe etwas Sorge ob die Scheibe hält was sie verspricht. Aber in der Tat – wir bleiben alle trocken. Genauso wie meine Geldbörse, nachdem wir den Souvenirshop passiert haben. Unsere kleine Ausflugsgruppe hat sich nun um zwei Stoffseehunde erweitert: Robby und Krümel.

Inzwischen wird es aber langsam Zeit für eine Erfrischung. Wir sind am Kinderspielhaus angekommen und haben den Rundgang fast abgeschlossen. Nach einem kurzen Verweilen und frisch gestärkt, haben wir hier unsere liebe Not, auf dem Abenteuergolfplatz unser Gesicht als erwachsene Vorbilder zu wahren. Die Kinder zeigen sehr viel Geschick und es beginnt ein kleiner Wettkampf, der nach diesem ereignisreichen Tag im „Märchenschiff“ bei einer Piratengeschichte stimmungsvoll endet. Das machen wir sicher bald mal wieder.

8 Kommentare

  • Hallo Jörg.
    Danke für den sehr schönen Bericht.
    Herbert

    • Danke schön 🙂 Herbert

  • Hallo Jörg
    sehr schön beschrieben…und auch für erwachsene Kinder immer wieder schön
    LG Annette und Heinz

    • Danke schön Ihr Zwei 🙂
      Bis hoffentlich bald mal wieder am Strand.
      LG Jörg

      • Hallo Jörg,
        superschöner Bericht! Ich habe mich sofort in den September zurückversetzt gefühlt, als wir mit unserer 5-jährigen Enkelin dort waren.
        Nächstes Jahr wieder!
        LG Eva

        • Danke schön 🙂

  • Sehr l abbrige r bericht
    Norden am Schwanenteich ist viel schöner

    • Danke schön,
      finde den Schwanenteich auch sehr schön.
      Als Hundebesitzer darf ich dort nur leider nicht hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.