Unterkünfte buchen
(04931 986 220)

Häufige Fragen - FAQs Wasserkante Ost

 

Stand: 17.06.2019

 

1.) Wo genau wird im Jahr 2019 gebaut?

Von der Baumaßnahme betroffen sind die Drachenwiese und ein Teil des Grünstrandes seewärts des ehemaligen Freibades in Norddeich.     

Der jetzige Sandstrand, der Hundestrand, der Deich und die Promenade westlich vom Haus des Gastes sowie der Grünstrand vor dem Haus des Gastes (Saisonkörbe, sog. 400er Bereich) werden von den Bauarbeiten nicht berührt, es kann dort aber zu Beeinträchtigungen durch Emissionen kommen (vgl. unten Frage 7).

1 Übersichtsplan

 

2.) Was soll eigentlich genau entstehen?

Das Vorhaben auf der Drachenwiese lässt sich prinzipiell in fünf Module unterteilen: das Deckwerk, die Promenade, das Wattfenster, die Meeresterrassen und die Geländeaufhöhung.

 

Deckwerk

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) erneuert das vorhandene stark schadhafte Deckwerk (das ist die Böschung zwischen Promenade und Watt).

Gebaut wird ein sogenanntes „teilverklammertes Schüttsteindeckwerk“ aus einer losen Granitsteinschüttung in einer Neigung von 1:4. Jeder Stein hat ein Gewicht zwischen 5 und 40 Kilo. Alle Fugen zwischen den Steinen werden anschließend bis etwa zur Hälfte mit Beton verfüllt (etwas weniger als auf dem Beispielfoto).    

Durch die sehr unebene Oberfläche werden auflaufende Wellen gut gebrochen, allerdings ist das neue Deckwerk, das ca. 3 Meter hoch und damit bis zu 1,20 Meter höher als der Bestand sein wird, dann nicht mehr begehbar.

2 Beispielfoto Deckwerk     

3 Detailplan Deckwerk

 

Promenade

Direkt an das Deckwerk anschließend wird eine neue Promenade gebaut. Sie ist 5 Meter breit und hat eine geschlossene Oberfläche aus sandfarbenem Walzasphalt.

In den Promenadenbelag wird für sehbehinderte und blinde Menschen ein taktiles Leitsystem in Form einer 30 cm breiten schwarzen Platte eingelegt.

Begleitet wird die Promenade durch drei Bankstandorte. Diese Sitzbänke haben eine Gesamtlänge von jeweils 7,5 Metern und sind ganzjährig nutzbar.                 

Die Promenade wird durch Lichtpoller beleuchtet und ist daher künftig auch in den Abendstunden und im Winterhalbjahr begehbar. Diese Poller haben eine Abmessung von 50 x 50 cm und eine Höhe von 45 cm. Man kann auch darauf sitzen.                     

4 Beispielfoto sandfarbener Asphalt

4a Visualisierung Promenade

5 Detailzeichnungen Lichtpoller

6 Detailzeichnungen Sitzbank

 

Wattfenster

Das Wattfenster ist eine 87 m breite Treppenanlage von der Promenade ins Watt, bestehend aus Geh-, Sitz- und Liegestufen. Die Anlage wird aus hellgrauen Betonwerksteinfertigteilen mit dicht geschlossener, rutschsicherer Oberfläche errichtet und in das neue Deckwerk eingelassen.

In dieser Anlage sind mittig auf einer Breite von 15 m und an beiden Seiten zusätzlich auf einer Breite von jeweils 3 m Gehstufen angeordnet, die von Handläufen begleitet werden. Über 14 Stufen kommt man so bequem und sicher ins Wasser bzw. ins Watt. Nach jeder dritten Stufe ist außerdem für gehbehinderte Menschen ein 1 m breites Podest zum Ausruhen eingefügt. Die Vorderkante jeder Gehstufe wird mit einem schwarzen Aufmerksamkeitsstreifen versehen.

Die Sitz- und Liegestufen im Wattfenster sind einen Meter tief und haben eine Länge von insgesamt 320 Metern, bieten also ausreichend Platz zum Sonnen, Klönen, Picknicken oder einfach nur aufs Wasser schauen.

Am oberen Abschluss des Wattfensters werden insgesamt vier Duschwannen eingelassen, die jeweils eine mit Frischwasser gespeiste Dusche und eine Fußdusche enthalten. Weiterhin sind an der Anlage vier Fahnenmasten vorgesehen.

7 Beispielfoto Treppenanlage Wattfenster     

8 Detailzeichnungen Wattfenster

8a Visualisierung Wattfenster

 

Meeresterrassen

Die Meeresterrassen sind in ihrer Funktion und Gestaltung ähnlich wie das Wattfenster konstruiert, weisen allerdings „nur“ eine Gesamtbreite von 20 m auf. Die integrierten Gehstufen haben eine Breite von 10 m und werden von Handläufen begleitet. Die Sitz- und Liegestufen mit einer Tiefe von 1 m haben hier eine Gesamtlänge von 50 m.

Am oberen Abschluss weisen die Meeresterrassen einen kleinen Vorbereich auf, der mit sandfarbenen Betonplatten belegt wird. Hier befinden sich zwei weitere Duschwannen mit jeweils einer Dusche und einer Fußdusche sowie weitere Fahnenmasten.

9 Detailzeichnungen Meeresterrassen

9a Visualisierung Meeresterrassen

 

Geländeaufhöhung

In den Ausführungen oben hatten wir bereits erwähnt, dass das neue Deckwerk und damit auch die neue Promenade bis zu 1,20 m höher liegen werden als bisher. Um einen ebenerdigen Übergang zur Promenade zu schaffen, müssen weite Teile der Drachenwiese und der Grünstrand seewärts des ehemaligen Freibades aufgefüllt und damit ebenfalls auf das Niveau der neuen Promenade erhöht werden.

Als Material hierfür wird übergangsweise Sand und später Mutterboden verwendet. Diese Arbeiten werden voraussichtlich erst Anfang September diesen Jahres durchgeführt, so dass die Drachenwiese bis dahin fast in bisherigem Umfang genutzt werden kann.

Die vorübergehende Auffüllung mit Sand ist auch deshalb notwendig, um unseren Gästen in der Saison 2020, wenn die Baumaßnahmen im westlichen Strandbereich durchgeführt werden sollen, einen „Ausweichstrand“ anbieten zu können.

Nach Fertigstellung der Baumaßnahmen im Westen im Frühjahr 2021 wird auf der Drachenwiese die oberste Sandschicht wieder durch den Mutterboden ersetzt und mit Gras eingesät. Bis dahin wird der abgeschobene Mutterboden vorübergehend auf dem Gelände für die spätere Wiederverwendung in einem zu begrünenden "Zwischenlager" vor dem Deich gelagert.

10 Lageplan Geländeaufhöhung

 

3.) Von wann bis wann genau wird gebaut?

Die Arbeiten am Deckwerk sollen im Juni 2019 beginnen, die gesamte Maßnahme mit allen fünf genannten Modulen muss aus Küstenschutzgründen aufgrund gesetzlicher Vorschriften bis zum 15. September 2019 fertiggestellt sein.

Gebaut wird im Regelfall von Montag bis Freitag, in Ausnahmefällen oder bei Zeitverzug kann auch der Samstag dazukommen.

Die Arbeiten sollen täglich zwischen 8 und 21 Uhr durchgeführt werden, bei tideabhängigen Arbeiten ab 7 Uhr. Aufgrund des sehr engen Bauzeitenfensters von nur 4 Monaten sind diese Zeiten unbedingt erforderlich, um die rechtzeitige Fertigstellung der Maßnahme nicht zu gefährden.

Bauzeitenplan

 

4.) Aus welchem Grund machen Sie überhaupt so eine aufwendige Baumaßnahme?

Das vorhandene Deckwerk vor der Drachenwiese stammt aus dem Jahre 1971/72 und ist baulich abgängig. Aus Gründen des Küstenschutzes hat sich der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) entschieden, das Deckwerk kurzfristig zu erneuern. Diesen Schritt nehmen die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden zum Anlass, die „Promenade“ aus den 1990er Jahren in diesem Bereich ebenfalls zu erneuern und damit die touristische Infrastruktur am Strand in einen zeitgemäßen und barrierefreien Zustand zu versetzen. Investitionen in eine Qualitätsverbesserung des Bestandes sind dringend erforderlich, um Norddeich im Vergleich zu anderen touristischen Destinationen wettbewerbsfähig zu halten.

12 Foto altes Deckwerk

13 Foto alte Promenade

 

5.) Warum wird ausgerechnet im Sommer gebaut, wenn die meisten Gäste da sind? Kann man das nicht im Winterhalbjahr machen?

Der Bau der Wasserkante erfolgt im Bereich einer gewidmeten Küstenschutzanlage, nämlich zwischen dem Hauptdeich und der Uferlinie der Nordsee, im sogenannten Deichvorland. Dieses Gelände ist besonders geschützt und beregelt durch das Niedersächsische Deichgesetz, da es dem Schutz der Allgemeinheit vor den Gefahren der Sturmfluten dient. Im Deichvorland ist es laut § 2 Ziff. 1 Deichvorlandverordnung generell verboten, bauliche Anlagen jeder Art zu errichten, wesentlich zu verändern oder zu betreiben.

Für den Bau der Wasserkante ist also eine Ausnahmegenehmigung des Landkreises Aurich erforderlich. Diese wird grundsätzlich nur mit der Auflage erteilt, dass sich die Bautätigkeiten auf den Zeitraum von April bis zum September beschränken müssen, also außerhalb der Sturmflutsaison.

Eine Baumaßnahme an der Küstenschutzanlage kann aus Sicherheitsgründen nur in diesem Zeitraum durchgeführt werden, in dem die Gefahr durch Sturmfluten vergleichsweise gering ist. Bereits ab Mitte September steigt das Risiko von Sturmfluten wieder an und das Deichvorland muss so hergerichtet sein, dass es zum einen den Sturmfluten standhält und dass zum anderen nicht Baumaschinen oder Baumaterialien mit der Flut an den Deich geschwemmt und dort zu Schäden führen können.

14 Verordnung über die Benutzung des Deichvorlandes zum Schutz der Hauptdeiche im Landkreis Aurich (Deichvorlandverordnung) vom 22.09.2011

15 Niedersächsisches Deichgesetz (NDG) in der Fassung vom 23. Februar 2004

 

6.) Welche Straßen werden als Transportweg für Baufahrzeuge und Lkw genutzt?

Der Baustellenverkehr wird über die Norder Ortsumgehung (B72), Hafenstraße und Johann-Janssen-Padd abgewickelt. Auf dem Baustellengelände wird am Wasser parallel zur Promenade eine ca. 20 Meter breite Baustraße eingerichtet.

16 Karte Zufahrtsweg

 

7.) In welchem Ausmaß wird mein Urlaub von den Bauarbeiten beeinträchtigt?

Im direkten Bereich der Baustelle muss mit den für eine Baustelle dieser Größenordnung üblichen Emissionen (Lärm, Staub etc.) gerechnet werden. Auf den Zufahrtstrecken zum Baugebiet wird es zu erhöhtem Lkw-Verkehr und möglicherweise auch zu temporären Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

Entlang der Promenade im Bereich der Drachenwiese wird für den Lieferverkehr eine Baustraße benötigt, daher wird ein ca. 20 m breiter Streifen parallel zur Promenade durch Bauzäune abgesperrt werden müssen. Ein direkter Zugang von der Drachenwiese ins Wasser bzw. ins Watt ist deshalb während der Bauzeit hier nicht möglich.

Auf dem Grünstrand seewärts des ehemaligen Freibades ist ein Bereich zur Zwischenlagerung von Betonfertigteilen für das Wattfenster vorgesehen, der aus Sicherheitsgründen ebenfalls abgesperrt werden muss.

Die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden werden gemeinsam mit den Planern und den bauausführenden Firmen alles tun, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Der jetzige Sandstrand, der Hundestrand, der Deich und die Promenade westlich vom Haus des Gastes sowie der Grünstrand vor dem Haus des Gastes (Saisonkörbe, sog. 400er Bereich) werden von den Bauarbeiten nicht berührt, es kann dort aber zu Beeinträchtigungen durch Emissionen kommen.

16a  Karte Absperrungen

 

8.) Warum muss es so viel Beton sein? Hätte man nicht natürliche Materialien wie Klinkerpflaster, Sitzbänke aus Holz oder schmiedeeiserne Blumenkübel verwenden können?

Im Bereich einer Küstenschutzanlage sind die Materialen und die Bauausführung vorrangig danach auszuwählen, dass diese den Belastungen durch Sturmfluten standhalten und nicht zu einer Gefährdung für den Deich führen. Da die Wasserkante in exponierter Lage den Gefahren der Sturmfluten ausgesetzt wird, ist an dieser Stelle durch die Bauausführung sicherzustellen, dass das eingesetzte Material auch bei extremen Wetterereignissen wie starkem Wind, Wellenschlag und Wasserdruck nicht nachgibt.

Bei der Verwendung von ungeeignetem Material besteht immer die Gefahr, dass Gegenstände wie z.B. Pflastersteine, Papierkörbe oder Spielgeräte bei einer Sturmflut an den Deich gespült werden und dort Schäden anrichten.

 

9.) Wo sollen 2019 die Großveranstaltungen, wie das Drachenfest, Wikingerfest oder das Open Air Kino am Meer stattfinden?

Die Drachenwiese bleibt mit Ausnahme einer ca. 20 m breiten Baustraße parallel zur Promenade bis ca. Ende August uneingeschränkt nutzbar.

Alle genannten Großveranstaltungen werden also in der Saison 2019 wie gewohnt auf der Drachenwiese stattfinden.

16a Karte Absperrungen

16b Veranstaltungshighlights 2019

 

10.) Wo kann ich 2019 meinen Drachen steigen lassen?

Die Drachenwiese bleibt mit Ausnahme einer ca. 20 m breiten Baustraße parallel zur Promenade für Drachensportler bis Ende August uneingeschränkt nutzbar. Eine Ausnahme bilden lediglich die Zeiträume der bekannten Großveranstaltungen.

16a Karte Absperrungen

 

11.) Wo wird in 2019 der Standort der Surfschule sein?

Die Surfschule kann in der Saison 2019 zumindest bis etwa Mitte September an Ihrem angestammten Standort bleiben. Um längere Wege der Kiter und Surfer zu vermeiden, steht der Surfschule ein Materiallager am Sandstrand zur Verfügung. Ab Mitte September verlagert sich der Standort der Surfschule an der Wasserkante. Dort wird die Surfschule dann auch in 2020 zur Verfügung stehen.

16a Karte Absperrungen

 

12.) Gibt es 2019 noch genügend Strandkörbe am Grünstrand?

Die Körbe am Grünstrand vor dem Haus des Gastes (Saisonkörbe, sog. 400er Bereich) werden während der gesamten Saison in unveränderter Anzahl aufgestellt, es kann dort aber zu Beeinträchtigungen durch Emissionen kommen (vgl. oben Frage 7).

 

13.) Wie werden während der Bauphase die Bedürfnisse von mobilitätseingeschränkten Personen berücksichtigt?

Die Zufahrt zu den Behindertenparkplätzen am Haus des Gastes bleibt jederzeit sichergestellt. Der gesamte Bereich des Sandstrandes samt dortiger Promenade ist von den Bauarbeiten nicht betroffen. Der sogenannte 400er Bereich der Saisonkörbe am Grünstrand ist ebenfalls zugänglich und nutzbar.

 

14.) Wie geht es ab dem Jahr 2020 voraussichtlich weiter?

Der Sandstrand soll ab Frühjahr 2020 vorübergehend auf die bisherige Drachenwiese verlagert werden, dort stehen dann auch die Strandkörbe.

Auf dem bisherigen Sandstrand soll die bestehende Dünenlandschaft neu gestaltet und „erlebbar“ gemacht werden. Das Deckwerk und die Promenade werden auch im Bereich des Sandstrandes erneuert. Die Wege auf dem Deich und am seeseitigen Deichfuß werden ebenfalls neu gebaut.

Im Bereich des bisherigen Hundestrandes soll eine neue WC-Anlage errichtet werden.

Es entsteht eine zusätzliche Rampenanlage am Haus des Gastes. Der gesamte westliche Strand- und Deichbereich wird barrierefrei gestaltet.

Nach Fertigstellung des Westteils im Frühjahr 2021 wird auf der früheren Drachenwiese wieder Mutterboden aufgefüllt und Gras eingesät, so dass die bisherige Drachenwiese spätestens ab Frühjahr 2022 wieder in vollem Umfang als solche nutzbar sein wird.

Das gesamte Vorhaben im Westen steht unter dem Vorbehalt der Finanzierbarkeit und der endgültigen Zustimmung des Rates der Stadt Norden zur Durchführung des Bauvorhabens. Eine Entscheidung darüber wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 fallen.

17 Lageplan und Projektbausteine „Nationalparkpromenade“

18 Lageplan und Projektbausteine „Naturerlebnis Dünenlandschaft und Wattenmeer“

 

15.) Wird es am „Ersatzstrand“ auf der Drachenwiese im Jahr 2020 auch wieder einen separaten Bereich für Hunde geben?

Ja, wir arbeiten derzeit an einer Lösung, über die wir Sie kurzfristig an dieser Stelle informieren werden.

 

16.) Wie und wo kann ich mich über den Baufortschritt informieren, an wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen habe?

Dieser Frage- und Antwortkatalog wird laufend aktualisiert und erweitert, das Datum der jeweils letzten Überarbeitung finden Sie am Anfang der FAQs?

Über den Fortschritt der Bauarbeiten können Sie sich auch rund um die Uhr in Echtzeit mithilfe unserer Baustellenwebcam auf dem Haus des Gastes informieren.

Wenn Sie Fragen zum Bauablauf oder zu anderen Details haben oder Kritik oder Anregungen loswerden möchten, senden Sie uns bitte unter der Mailadresse kurdirektion@norddeich.de eine Mail. Gerne können Sie sich auch persönlich an unser freundliches Mitarbeiterteam wenden.

19 Link Webcam Baustelle

 

17.) Haftungsausschluss

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig für Sie recherchiert. Durch aktuelle Ereignisse sind jedoch Abweichungen von der geplanten Ausführung möglich, so dass die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben leider nicht übernehmen können.

 

 


Besuche uns im Netz




Norddeich Live
Bitte warten Sie, bis wir die passenden Unterkünfte für Sie gefunden haben...
loading